Wärmender Tee beim Martinsfest – Mit allen Details

Erschienen am 15. November 2013 in Berichte

aron

 

Jeder Besucher Erfurts kennt den Dom. Klar, der ist natürlich nicht zu übersehen. Wie die Krämerbrücke ist der Dom etwas ganz besonderes. Neben den weit über Erfurt hinaus bekannten Domstufenfestspielen findet hier alljährlich das große Sankt Martins Programm statt. Auf der Rückseite findet für die Kleinen das große Schauspiel statt, eine Stunde später die große Martinsmesse. Ein schöner Anblick: Hunderte von Kindern versammeln sich mit ihren Eltern und Laternen auf dem Domplatz und singen Lieder oder lauschen dem was im Gottesdienst passiert.

Doch jeder der schon einmal dort gewesen ist, kann es bestätigen:

Beim die ganze Zeit rumstehen und ab und zu Laternen schwenken kann es ganz schön kalt werden. Also hatte unser Leiter Eric uns schon letztes Jahr die nette Idee seines ehemaligen Stammes unterbreitet, während der Messe einfach Tee zu verteilen. Dies war jedoch ein bisschen zu kurzfristig und so fanden sich drei Stunden vor Messebeginn vier tapfere Pfadfinder dick eingemummelt ein, um sich dieser Aufgabe zu widmen. Zwischen dem Feuerwehrwagen und einem mitten auf dem Platz geparkten Auto zündeten wir, natürlich mit der Erlaubnis der Feuerwehr, einen Gaskocher an, packten einen Hordentopf drauf, füllten diesen mit Wasser und schmissen zwischen zehn und zwanzig Teebeuteln hinein.

Fakten
Ein ökumenischer Gottesdienst
Etwa 20.000 Besucher auf dem Domplatz 2013
10. November Geburtstag von Martin Luther
11.November Gedenktag an Heiligen Martin von Tours
Martin von Tours ist Namenspatron der Stadt

Während ein Ü18 Leiter und ein Pfadfinder am Stand blieben und Tee ausschenkten, wagten sich die anderen Beiden mit Spendenbüchsen, Halstüchern und einer selbst gebastelten Pfadfinder Laterne tief in die Menge hinein. Die Reaktionen waren unterschiedlich. Viele freuten sich, manche verspotteten uns und andere sahen aus als hielten sie das Ganze für eine „versteckte-Kamera-Aktion“. Natürlich war der Tee umsonst. Die Leute konnten etwas in die Spendenbox tun, mussten aber nicht. Ein Mann fotografierte einen von uns sogar mit einer überdimensionalen Kamera, aber wir schafften es leider nicht in die Zeitung. Leider schafften wir es nicht davon einen Bericht anzufertigen. Das haben wir jetzt nachgeholt.

Dieses Jahr war es vor allem die Initiative der beiden Pfadfinder, die im letzten Jahr schon dran beteiligt waren, die die Aktion ermöglichten.

Während der Hajks und Lager sprachen sie viele Leute darauf an und integrierten das Ganze in das Programm der Pfadistufe. So kam es, dass wir uns schon zwei Wochen früher anmeldeten und uns neben den Toiletten postierten. Acht Leute verteilten diesmal zwei Töpfe Tee über den Domplatz und tranken am Ende das Bisschen was nicht wegging selber aus. Über den Vater eines Teilnehmers konnten wir uns zwei Bierbänke ausleihen. Später aßen wir dann noch im Gemeindehaus zusammen Martinshörnchen und Spekulatius.

Sankt Martin auf dem Pferd und Kinder mit Laternen

Ich selbst war jetzt schon zwei Mal dabei und mir hat es riesen Spaß gemacht. Hoffentlich machen wir das nächstes Jahr wieder. Es könnte eine neue Tradition werden.

Bildrechte:
Domstufen CC2.0 by Aron
Sankt Martin auf dem Pferd und Kinder mit Laternen CC by dwarslöper

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.